Abschied nehmen von den Dingen…

… von der Not und der Kunst sich zu verkleinern.

Einladung zum Radiohören

am 31. März 2014, um 10:05 Uhr auf SWR2

Wer es gewohnt ist, vermeintlich Wichtiges in den unaufgeräumten Keller oder vollen Speicher zu tragen, kann sich kaum vorstellen, sich von seinen Fotoalben oder der Werkzeugsammlung zu trennen. Was bleibt, wenn wir uns von Dingen trennen müssen, mit denen wichtige Erinnerungen verbunden sind? Zwei Paare erzählen von Schwierigkeiten und Veränderungen, die der Umzug mit sich brachte: Das eine Ehepaar hat sich im Alter für betreutes Wohnen entschieden, das andere musste das eigene Haus wegen eines Erdrutsches verlassen:  Radiofeature am Montag, 31.3.: „Abschied nehmen von den Dingen. Von der Not und der Kunst sich zu verkleinern“

Online Nachhören? Hier geht’s zum Podcast auf den Seiten des SWR.

Wir freuen uns über Rückmeldungen und Austausch zum Thema „Ist das wichtig oder kann das weg?“ Aufräumen, Erinnern, Verabschieden, Wegwerfen. Wie geht Ihr vor, wenn das Regal keinen Zentimeter mehr her gibt und die Stapel am Boden endlich einen Platz bekommen sollen?

 

 

 

Artikel teilen…
Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on LinkedIn0Pin on Pinterest0Share on Tumblr0Print this page

, , , , , , ,

Kommentare geschlossen.