Din 824C – Falten, aber richtig

Einladung zum Radiohören! Auf SWR2 am 6. Juli um 14:05 – 15 Uhr

Din 824C – Falten, aber richtig.

>>online nachhören auf den Seiten des SWR<<

Unsere neueste Sendung ist ein kleinteiliges, kleingefaltetes, stellenweise knittriges Hörbild, während dessen Produktion wir manchmal völlig geknickt waren, weil wir vor lauterFalten mitunter die große Richtung verloren haben. Gilles Deleuze, der sich in seinem Buch ‚Die Falte‚, mit Leibniz und den Falten

Featureproduktion

Featureproduktion

des Barock befasst hatte, wusste dann weiter.

Im Feature zu Wort kommen:

– Wolfgang Wenzel. Nanotechnologe am KIT Karlsruhe

– Oliver Martin. Hat die Rofobox mitentwickelt, ein Servietten faltendes Robotergespann (–> Kurzbeitrag darüber)

– Michael Schlösser, Presseoffizier der Bundeswehr

– Michael Hartenfels, Verpackungsexperte bei Wagener Verpackung Köln,

– Frank Bölter, Papierschifffalter und Bildender Künstler

Foto, cc by almut

Foto, cc by almut

– Christine Wizoreck und Alina Junik Serviettenfalterinnen aus dem Hyatt Köln

– und mit dem standhaften Zinnsoldaten von Hans Christian Andersen

Wir wollten nicht die Hände falten, sondern haben uns im Faltenröckchen aufgemacht, auch die letzte Falttür zu öffnen, um so vor Ihren Ohren eine Radiocollage zu entfalten, die Sie noch in ihren tiefsten (Gehirn-)Falten erfreuen möge.

 

 

–> Zur Programmvorschau auf SWR2

Viel Spaß beim Hören! Wir freuen uns immer über Feedback, denn beim Radio gibt’s keine Einschaltquoten :)

Foto: a.bo. via photopin cc

Foto: a.bo. via photopin cc

Artikel teilen…
Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on LinkedIn0Pin on Pinterest0Share on Tumblr0Print this page

, , , , , , ,

  • Grundsätzlich hat mir das Feature sehr gut gefallen (habe es aufgenommen und jetzt erst angehört). Ich fand toll, wie viele Themenbereiche rund um das Falten ihr abgedeckt hat.

    Ein bisschen zu dominant fand ich das Ziehharmonika-Motiv aus der fabelhaften Welt der Amelie. Aber vielleicht ist es mir auch nur deshalb so aufgefallen, weil ich das Stück gut kenne. Für meinen Geschmack waren die Trenner anfangs ein bisschen häufig, bei denen die männliche und weibliche Stimme einen Dialog über „gute Falte“ oder „falsche Falte“ führen.

    Alles in allem aber schön anzuhören und interessant gemischt. Gute akustische Umsetzung dieses haptischen Themas

    Noch eine kleine Frage: Woher ist das Musikthema bei ca. 2’40“? (nach: „Wer denkt schon an seine inneren Falten, wenn er seine äußeren sieht?“)

    • sunda

      Hallo, vielen Dank fürs detaillierte Feedback! Nach der Musikstelle schaue ich gerne mal, bin aber unterwegs, so dass das etwas dauern wird.

    • sunda

      Jetzt hab ich endlich nachgeschaut, also Plaudern aus dem Nähkästchen:
      Massive Attack – Paradise Circus von der Heligoland

  • Vielen Dank, genau das Stück meinte ich. Weiterhin viel Freude dabei, Features zu machen (ein nicht ganz uneigennütziger Wunsch)!