Zu mädchenhaft? Twittergewitter!

Den Freund*innen des Gendermarketing, v.a. wenn sie selbst Kinder haben, sei diese Sammlung gewidmet. Eltern und ErzieherInnen, die davon überzeugt sind, Kinder „neutral“ zu behandeln, nehmen bestimmt auch die eine oder andere Anregung mit ;-)

Sie sei auch jenen gewidmet, die für eine spezielle, „artgerechte Haltung“ von Jungs plädieren (als wären sie Hühner. Anm d. Verf.) und Glaubenssätze nach dem Motto „Boys will be boys“ vertreten, anstatt unser verallgemeinerndes, einengendes Bild vom „echten Mann“ infrage zu stellen.

Die Häufung dürfte deutlich machen, wie oft Kinder als „falsch“ abstempelt werden, wenn sie sich anders entscheiden, als es die Rosa-Hellblau-Falle der Erwachsenenwelt für sie vorgesehen hat.

Als Ergänzung: vor kurzem gab’s *hier* die Sammlung rund um das rosa Ü-Ei.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  ———————  

In diesem Sinne,

 

mit herzlichen Grüßen aus der #RosaHellblauFalle :-)

 

Artikel teilen…
Share on Facebook19Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on LinkedIn0Pin on Pinterest0Share on Tumblr0Print this page

,

  • Ich fühle mich irgendwie falsch verstanden. ?

    Mein Sohn geht auch zum Ballett und ich trage im Kindergarten rosa T-Shirts, weil er mal nach Hause kam und meinte die Mädchen sagten, er dürfe kein rosa tragen, das wäre für Mädchen.

    Er hat auch lila Einhörner.

    • almut

      Sorry, wir haben ihn jetzt als ne Art Fazit hintenangestellt, denn so hatten wir’s verstanden: lila Einhörner für alle (die wollen)! :-)

      • Dann war es ja richtig, ich wollte damit ausdrücken, dass sich Kinder auch anders entscheiden, wenn man diese lässt.

  • Man kann nur hoffe, dass ich bei manchen Tweets zu doof bin, die Ironie zu erkennen.