Gedankenspiele

Was wohl anders wäre?

– in meinem Leben,

– in meinem Alltag,

– jetzt hier im Moment,

wenn ich ein Mann / eine Frau wäre?

In unseren Fortbildungen zu geschlechtergerechter Bildung stellen wir diese Frage(n) manchmal, um mit den Teilnehmer*innen ins Gespräch zu kommen. Natürlich gibt es keine richtige und keine falsche Antwort darauf, es ist rein hypothetisch, ein Gedankenspiel. Aber wenn alle bei sich bleiben damit, sich an Entscheidungen zurückerinnern, an Kommentare, an Argumente, verläuft das Gespräch danach sehr spannend, nachdenklich, manchmal traurig. Es sind sehr persönliche Antworten, manche sind schwer nachzuvollziehen (- erstaunte Rückfrage aus der Gruppe: „Ja, aber warum machst Du das denn nicht trotzdem?“), andere Geschichten haben alle so ähnlich selbst erlebt.

Wir wollen hier ist einen Ausschnitt aus den Antworten zeigen, denn sie machen spürbar, wie einschneidend die #RosaHellblauFalle für das eigene Leben sein kann. Wieviele sich mit etwas arrangieren mussten, weil wir uns daran gewöhnt haben, dass Verhaltensweisen, Interessen, Eigenschaften, Hobbys… Geschlechtern zugeordnet werden. Die Antworten zeigen, welche Folgen das hat. Und dass wir gut daran tun, bei Kindern nicht auf denselben Regeln zu bestehen, die uns selbst doch so stark in unserer Entwicklung beeinflusst und oft auch eingeschränkt haben.

Besonders berührt uns, wenn Leute erzählen, dass sie eigentlich einen anderen Berufsweg einschlagen wollten:

Eine Hebamme erzählte, sie wollte eigentlich Ingenieurin werden, aber Eltern und Familie hatten so große Zweifel, ob sie das als Frau wohl schaffen würde, bis sie irgendwann selbst nicht mehr an sich glaubte und einen ganz anderen Weg ging.

Ein Erzieher, Mitte 30, sagte, er wusste eigentlich schon als Schüler, dass er mal mit Kindern arbeiten möchte, und trotzdem sei er erst seit 2 Jahren in diesem Beruf, davor sei der Gegenwind aus seinem Umfeld zu stark gewesen.

Eine andere erzählte, sie würde so gerne Motorrad fahren, ihr Mann hätte auch eins, aber ein Elternteil müsse ja bei den Kindern bleiben, es sei ja ein gefährliches Hobby, und falls etwas passiert…

——————

Was wohl anders wäre, wenn ich ein Mann/eine Frau wäre?

Dieses Gedankenspiel ist nicht nur in der Gruppe interessant, sondern auch alleine oder zu zweit.

Wer möchte, kann hier nachlesen, was andere in ausführlicher Form darauf geantwortet haben oder auch selbst mit dem Hashtag #Wasanderswäre mitmachen. Dann freuen wir uns über einen Hinweis und Link darauf.

 

Artikel teilen…
Share on Facebook64Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on LinkedIn0Pin on Pinterest0Share on Tumblr0Print this page