Jungs tragen blaue Hosen!

Gastbeitrag von Sebastian.

 

Vor fünf Wochen war der Fotograf bei unseren Söhnen in der Kita. Als letzte Woche die fertigen Bildermappen bereitlagen, habe ich beim Abholen, vollbepackt, auf der Suche nach meinen beiden Jungs, einen kurzen Blick reingeworfen, sie bezahlt und mir unter den Arm gesteckt. Aus den Details machen wir uns tatsächlich nicht so viel, gekauft hätten wir die Bilder auf jeden Fall, schließlich haben wir ja, wie alle Eltern, die schönsten Kinder der Welt!

Zu Hause angekommen hat sich meine Frau die Bilder angesehen und sagte irgendwann: „Du weißt schon, dass das nicht unsere Hose ist?“.
Dabei zeigte sie mir das Foto unseres Sohnes in hellblauer Hose. Und ja, auch mir kam das Kleidungsstück nicht bekannt vor.

Meine Söhne sind vier Jahre alt, und auch wenn es Zwillinge sind, sind sie sehr unterschiedlich. Und da wir sowieso keinen Wert auf „gleiche Kleidung“ als Zwillings-Merkmal legen, haben wir ab ihrer Geburt auch immer wieder die Kleidung ihrer älteren Schwester genutzt. Darunter waren selbstverständlich auch viele rosa- oder pinkfarbene Stücke, zum Beispiel auch diese gewöhnliche Hose; sie ist pink und sehr gemütlich. Vermutlich mit ein Grund, warum der ältere Zwilling sie irgendwann sehr lieb gewonnen hat und gerne trägt.

Auch vor fünf Wochen, als das jährliche Foto-Shooting in der Kita auf dem Kalender stand, hat er sie ausgesucht.  Ehrlich gesagt hatten wir den Termin gar nicht auf dem Schirm, als die Drei sich morgens anzogen. Jedenfalls ist unser Sohn an dem Tag eben in Pink zur Kita.

 

Als ich das Foto mit der blauen Hose sah, vermutete ich: „Vielleicht war sie dreckig?“, denn ich hatte nicht im Kopf, welche Hose mein Sohn am Morgen angezogen hatte. Vielleicht hatte er sich ja Spaghettisoße drübergeschüttet, Wechselkleidung jedenfalls kennen wir gut. Meiner Frau ist allerdings gleich aufgefallen, was nicht stimmt: „Nein, die haben die Hose eingefärbt.“ … und sie hatte Recht. Wenn man die Übergänge genau betrachtet, sieht man noch die pinkfarbenen Schatten. Offensichtlich wurde hier am Computer aus Pink ein „jungenfreundliches“ Blau.

Beim weiteren Durchsehen der Bilder fiel uns auf, dass nicht alle Fotos bearbeitet wurden. Es gab eine Serie, die unser Kind auf einem Baumstamm lehnend zeigt und dort sieht man am rechten Rand noch die unbearbeitete Hose.

Jetzt gehöre ich ja zu der Sorte Mensch, die immer an das Gute glaubt und erst einmal fragt, warum jemand so oder so handelt oder antwortet. So auch beim Fotografen.

Ich habe zwei Theorien:
Zum einen könnte der Fotograf gedacht haben, dass dem Kind die saubere Hose eines anderen Kindes angezogen worden war. Bleibt natürlich die Frage, warum eine pinke Wechselhose so schlimm ist, dass sie eingefärbt werden muss. Hat er schon schlechte Erfahrungen mit den Reaktionen anderer Eltern gemacht?

Alternativ hat er das Ganze in farblich passender Abstimmung zu den übrigen Farben auf dem Bild gewählt. Aber passt blau wirklich besser als pink zu einem grünen Hintergrund, und ist das in dem Fall wichtiger, als dem Kind seine Hose zu lassen?

Wie auch immer, in beiden Fällen wäre es mir lieber gewesen, er hätte die Eltern gefragt, selbst wenn die Mappe deshalb ein paar Tage später fertig geworden wäre. Denn so hat er die Entscheidung für uns getroffen.

Ich werde auf jeden Fall das Fotostudio anrufen und erfragen, was der Grund für diese Änderung war. Zumal es qualitativ ja auch keine Meisterleistung ist, wenn man den pinkfarbenen Schatten noch sieht. Ich bin kein Experte und kann nicht die Arbeitsschritte, sondern nur das Ergebnis beurteilen.

————–

 

Update:

>> Rosa muss ein Versehen sein

 


Ähnlicher Artikel:

>>  Bin ich schön? Der Schulfotograf steht auf Photoshop

 

Artikel teilen…
Share on Facebook38Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on LinkedIn0Pin on Pinterest0Share on Tumblr0Print this page