Also ich behandle Jungen und Mädchen gleich!

Aussagen, in denen einer anderen Person bescheinigt wird „Sie behandelt alle Kinder gleich“, irritieren mich. Oder extremer noch einer ganzen Einrichtung: „Dort werden Kinder unabhängig vom Geschlecht gleich behandelt“.

Kennt jemand eine solche Kita? Grundschule? Eine tolle Lehrerin oder einen Erzieher? – Das ist super, und ich möchte mit diesem Post auf keinen Fall jemandem den guten Willen absprechen! Aber ich möchte etwas einwenden:

Schritt Eins bei allen Versuchen, die Rosa-Hellblau-Falle zu umschiffen ist doch, zu erkennen, dass es das gar nicht gibt: Es gibt niemanden, die*der Kinder unabhängig von ihrem Geschlecht gleich behandelt! Es gibt nur Menschen, die wissen, dass das eben NICHT möglich ist, und die ihr Bestes geben, ihre Entscheidungen, ihr Handeln daraufhin zu reflektieren!

Aus zwei Gründen:
Zum einen, was soll das heißen „gleich“ behandeln? Ich hoffe doch, dass nirgendwo alle Kinder gleich, sondern im Idealfall individuell behandelt werden und damit höchst unterschiedlich, weil nie alle dieselbe Behandlung brauchen.

Und zum anderen:
Wer kann sich denn ganz frei davon machen, Interessensgebiete, Berufe, Verhaltensweisen, die Art des Auftretens – und genauer noch Körpersprache, Kleidung, Sprechanteil, Formulierungen, Argumentationsweisen etc. wahrzunehmen völlig ohne Verbindung zum Geschlecht ( bzw. zu dem Geschlecht, als das das Gegenüber gelesen wird?)

Wir sind alle so aufgewachsen, es ist Teil unserer Kultur, die Welt in zwei zu teilen, ab Tag eins haben wir selbst das gelernt. Und wenn die Eltern sich alle Mühe gaben, es anders zu machen: die Umwelt, in der Kinder sich bewegen, ist eine, die auf Binarität Wert legt. Ständig müssen wir uns zuordnen, innerlich, unbewusst entscheiden „Gehöre ich zu den Rosanen? Oder zu den Blauen? Welches ist meine Gruppe?“ Und selbst, wenn wir uns nicht daran halten (eine Mann lustig-revolutionär die PrinzessinnenChips oder eine Frau die Jeans aus der Männerabteilung kauft, Eltern ihrem Sohn etwas Pinkes schenken), so ist es doch eine Reaktion auf die allgegenwärtige Zweiteilung, der wir in dem Fall versuchen, etwas entgegenzusetzen. Aber das hebt sie doch nicht auf!

Es ist nicht so schlimm, Vorurteile zu haben, aber es ist fatal, zu glauben, man hätte keine!

(#UnconsciousBias)

Mein Wort zum Sonntag! ;-)

Und ich freue mich über Eure Gedanken dazu!

1 thought on “Also ich behandle Jungen und Mädchen gleich!”

  1. Das stimmt; ich denke auch, dass sich niemand davon freisprechen kann und jeder mindestens schon mal einen Augenblick lang in Klischeerollen gedacht hat. Und es ist jeden Tag wieder schwer, sich aus diesem Klischee zu befreien. Als ich im letzten Jahr neue Shirts brauchte und diese in der Männerabteilung holte, sahen mich zwei Kommilitonen an, als hätte ich gerad erst den Planeten Erde betreten und einen großen Fehler begangen. Ich musste zweimal tief durchatmen und mir sagen, dass ich vor wenigen Jahren vielleicht noch ähnlich reagiert hätte – und in bestimmten Momenten mich auch heute noch erwische, wie der ein oder andere Gedanke aus dieser Kategorie mich überfällt. Daher danke für diesen Beitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*